Mosel (Moselle) und Rhein-Marne-Kanal

Der 290 Kilometer lange Rhein-Marne-Kanal stellt die Verbindung von der Rheinischen Tiefebene zum Pariser Becken her. Der Kanal verläuft vom Rhein bei Straßburg bis nach Vitry-le-François hinter Toul. Der Kanal und die Mosel führen streckenweise direkt durch den Regionalen Naturpark Lothringen (Parc naturel régional de Lorraine) und so finden Sie hier Biotope mit einer Tier- und Pflanzenwelt, die man hierzulande nie vermuten würde: Fleischfressende Pflanzen in den Sümpfen, Orchideen und Enziangewächse auf Kalktrockenrasen, der Auerhahn auf den Hochweiden sowie wilde Luchse in den Wäldern. Neben einer schönen Natur finden Sie aber auch sehr unterschiedliche Orte entlang der Strecke: vom geschichtsträchtigen Nancy über Metz mit Kathedrale und Kunstmuseum bis zum lebhaften Thionville.

 

führerscheinfrei

Rundtörn: Nancy - 7 Tage

Niderviller - Nancy und zurück

7 Tage / 164 km Tour / 42 Schleusen

führerscheinpflichtig

Drei-Länder-Rundtour ab/an Niderviller: 10 bis 14 Tage

Drei-Länder-Rundtour ab/an Niderviller

10-14 Tage / 430 km / 72 Schleusen

Basis Sierck-les-Bains

Niderviller

Nennig

Schengen

Rhein-Marne-Kanal bis Nancy

Von Niderviller nach Westen geht es vorbei an Heming, Gondrexange und anderen kleinen Ortschaften mit manch altertümlichem Bauwerk. In der großen Schleuse von Réchicourt, die sechs kleinere Schleusen ersetzt, geht es 15 Meter in die Tiefe zum Rixinger Weiher (Étang de Rèchicourt), der in einem großen Naturschutzgebiet liegt. Nun kommt Ihre Crew verstärkt zum Einsatz: Bis zum typisch lothringischen Dorf Lagarde sind sechs Schleusen zu durchfahren. Vorbei an Lunéville, Einville und der Salinenstadt Dombasle, durch mehrere automatische Schleusen und über ein Aquädukt über die Meurthe gelangen Sie nach Nancy.

 

Nancy liegt in einem weiten Talbecken. Sie können mitten in der Stadt anlegen und alles gut zu Fuß erreichen. Im nördlichen Teil der Stadt befindet sich die Altstadt, die durch Bauten des Mittelalters und der frühen Neuzeit geprägt ist. Sehenswert sind der ehemalige Herzogspalast (Palais des Ducs de Lorraine, heute ein Museum) und die neugotische Kirche Saint-Epvre. Im südlichen Teil liegt die Neustadt, die ihr Zentrum um den Place Stanislas bildet - er wurde mit zwei weiteren Plätzen in die Liste UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Gleich neben dem Stadthafen lädt eine Schokoladenfabrik zur Probierstunde und Besichtigung ein.

Auf der Mosel nach Toul

Biegt man bei Frouard nach Westen ab, erreicht man über den teilweise kanalisierten Lauf der Mosel (Moselle) Toul. Der Rhein-Marne-Kanal fließt dort durch einen alten Stadtgraben. Für Kulturbeflissene sind die Kathedrale Saint-Étienne, die Stiftskirche Saint-Gengoult und die Abtei Saint-Mansuy sowie die Häuser der Altstadt und die Festungswälle sehenswert. Einen Abstecher lohnt die Stadt auf jeden Fall, denn sie gab dem "Côtes de Toul" seinen Namen, dem wichtigsten Weinanbaugebiet Lothringens (der helle Rosé Gris de Toul ist insbesondere für den Sommer ein schöner Bordwein).

 

Die französische Mosel zwischen Frouard und Sierck-les-Bains

Nördlich von Nancy, bei Frouard, zweigt die Moselle ab, die in Deutschland zur Mosel wird und mit der Saar und dem Saarkanal die Drei-Länder-Rundtour bildet. Zwischen Frouard und Sierck-les-Bains ist die Mosel ein weiter Fluss mit kurzen Kanalabschnitten. Städte wie Pont-à-Mousson (Moselbrück), Metz und Thionville verfügen über gute Anlegemöglichkeiten, von denen man bequem zu Fuß durch die schönen Altstädte bummeln kann.

Thionville lohnt sich für Nachtschwärmer: Auf den zahlreichen Plätzen der Stadt sitzen Jung und Alt in Cafés, Restaurants und Kneipen, aber auch die buntsortierten Geschäfte und Boutiquen sind einen Landgang wert. Weiter moselabwärts erreichen Sie unsere Charterbasis Sierck-les-Bains.