Entdecken Sie Dahme & Spree

Von Seen geprägt sind die Landschaft und die Gewässer der Dahme & Spree südöstlich Berlins. Die meisten von ihnen sind langgezogen und gehen ohne die sonst üblichen Kanalverbindungen ineinander über. In Köpenick mündet die Dahme in die Spree.

 

Wer hier abbiegt und der Dahme gegen die mäßige Strömung folgt, spürt mit jedem Meter, wie Berlin langsam im Kielwasser verschwindet und die Natur zur herrschenden Kraft wird. Diese Ruhe dicht an der Hauptstadt kann man teilweise sogar ohne Bootsführerschein als Skipper erleben.

Dahme, Spree & Oder

Schnell & Einfach

Törnvorschläge

führerscheinfrei

Über Königs Wusterhausen bis Bad Saarow (7 Tage)

Von der Charterbasis in Zeuthen fahren Sie über Zeuthener See und Dahme bis Königs Wusterhausen. Hier biegen Sie links ab in Richtung Schleuse Neue Mühle. Wer ohne Bootsführerschein unterwegs ist, der wird von der Crew vor Ort bis zur Schleuse gebracht, denn ab der Schleuse in Königs Wusterhausen gilt die Charterscheinregelung.


In Königs Wusterhausen lohnt sich bereits der erste Zwischenstopp, denn hier gibt es einiges zu entdecken. Neben Schloss, Funktechnikmuseum und Hubbrücke warten viele weitere Sehenswürdigkeiten auf Sie. 
Vorbei an Zernsdorf beginnt die Dahme sich ihren Weg durch die Natur zu schlängeln. Nachdem Sie den Dolgensee hinter sich gelassen haben biegen Sie kurz vor Prieros links in den Langer See ein. Für Landgänge in Prieros bietet sich der Botanische Garten an. 


Mit Langer See und Wolziger See beginnen die Storkower Gewässer. Die Seen sind umgeben von Kiefern- und Mischwäldern, in diesem Landschaftsschutzgebiet sind viele Wasservögel und Insektenarten heimisch. Der Storkower Kanal führt Sie mit dem Hausboot über den Großen Storkower See in den Scharmützelsee. 


Der langgezogene See hat nicht nur für Hausbootfahrern viel zu bieten, auch Segler und Surfer freuen sich über den 10 km langen Seen. Am nördlichen Ufer erwartet Sie die Bad Saarow. Mit Hin- und Rückweg erwarten Sie knapp 150 Kilometer durch die Natur südlich von Berlin.


7 Tage | 100 km | 8 Schleusen

Die Teupitzer Gewässer (4 - 7 Tage)

Wieder geht es über Königs Wusterhausen die Dahme entlang bis Prieros. Etwas weiter südlich biegen Sie bei der Gabelung rechts in die Teupitzer Gewässer ab.

 

Die Teupitzer Seen reihen sich wie eine Perlenkette aneinander und bieten viele Bade- und Ankermöglichkeiten, das ideale Revier nach einer Tour durch die Großstadt. 

 

4-7 Tage | 80 km | 2 Schleuse
 

Spree-Oder-Wasserstraße bis Schwielochsee (7 Tage)

Von der Charterbasis am Zeuthener See geht es über den Seddinsee in die Spree-Oder-Wasserstraße (Sollten Sie keinen Bootsführerschein besitzen, begleitet Sie ein Skipper bis zum Seddinsee, ab hier gilt die Charterscheinregelung). Der Spree-Oder-Kanal führt Sie durch Fürstenwalde bis zur Abzweigung in den Speisekanal Neuhaus. Hinter der Schleuse Neuhaus schlängelt sich dann die Spree durch die Natur bis Beeskow, hier erwartet Sie eine schöne Altstadt, die zu einem Landgang einlädt. 

 

Von Beeskow sind es nur noch wenige Kilometer bis zum Schwielochsee, der mit seinem südlichen Zipfel an den Spreewald grenzt. So ist die Stadt Goyatz nicht nur aufgrund der verschiedenen Museen einen Landgang wert sondern ist auch ein guter Startpunkt für einen Ausflug in den Spreewald.

 

Wer noch etwas weiter auf der Spree unterwegs sein möchte, der kann meist noch bis zum Neuendorfer See fahren. (Bitte Schleusengröße beachten) 

 

7 Tage | 200 km | 10 Schleusen
 

führerscheinpflichtig

Rundtörn über Köpenick (3 Tage)

Eine beliebte Tour ab Zeuthen ist die Fahrt über Köpenick und Müggelspree. Von Zeuthen bis Köpenick ist die Dahme eher eine aneinander Kettung einzelner Seen. So ist viel Platz auf dem Wasser garantiert und es gibt verschiedene Abzweigungen die sich zum Ankern oder Baden anbieten. 


In Köpenick lohnt sich ein Landgang mit Spaziergang durch die Altstadt, bevor es mit dem Hausboot weiter in Richtung Großer Müggelsee und Klein Venedig geht. 


Über den Dämeritz See und Gosener Kanal geht es zurück zum Seddinsee und Zeuthener See. Die Hausboottour bietet auf 90 km einen spannenden Mix aus Großstadtfeeling und Natur. Mit unseren Hausbooten unter 15 PS können Sie diese Tour auch führerscheinfrei entdecken.  

 

3 Tage | 90 km | 0 Schleusen

Rundtörn: Berlin-Oder (10 - 14 Tage)

Machen Sie eine der bekanntesten Umfahrten mit der „Berlin-Oder-Umfahrt“. 

 

Fahrt über: Zeuthen - Fürstenwalde - Eisenhüttenstadt - Frankfurt - Oderberg - Oranienburg - Berlin - Zeuthen

 

10-14 Tage | 344 km | 10 Schleusen

 

Alle für die Vorbereitung und Durchführung nötigen Informationen finden Sie auf der Webseite: www.berlin-oder-umfahrt.de

Marina in Köpenick

Blick auf den Törnatlas

Charterbasis Zeuthen

Südlich der Hauptstadt

An der Berliner Stadtgrenze beginnt im Süden die Dahme-Seenkette. Die grünen Ufer von Zeuthener See und Sellenzugsee täuschen darüber hinweg, dass gar nicht weit vom Wasser entfernt im Schloss Königs Wusterhausen (in den Räumen des Tabakkollegiums von Friedrich Wilhelm I.) deutsche Geschichte geschrieben wurde. Auch die ersten Jahre des Radios wurden maßgeblich von Königs Wusterhausen aus bestimmt. Eines der schönsten Nebengewässer der Spree sind die Rüdersdorfer Gewässer mit ihren klaren Seen - ein ideales Baderevier mit dichtbewaldeten Ufern.

 

Bei Prieros wird jede Bootscrew vor die Wahl gestellt: Nach rechts in die stillen Teupitzer Gewässer und das Schenkenländchen? Nach links Richtung Storkow, wo man über mehrere Seen und von Seerosen gesäumte Kanäle schließlich Fontanes Märkisches Meer, den Scharmützelsee, erreicht und im Kurort Bad Saarow medizinische Behandlungen oder Wellness genießen kann? Oder geradeaus auf der Dahme nach Märkisch Buchholz? Durch den grenzenlosen Bootsverkehr, der seit der Wiedervereinigung möglich ist, hat die Region an den Märkischen Wasserstraßen südöstlich von Berlin und nördlich des Spreewald einen enormen Aufwärtstrend erlebt. Das Beste: Sie können die schönsten Wasserwege der Region auch ohne Bootsführerschein mit der sogenannten Charterbescheinigung erkunden.

Südöstlich der Hauptstadt

Da, wo Berlin aufhört, in Schmöckwitz, trennt sich die Spree-Oder-Wasserstraße von der Dahme. Nach einer Pause im Seddinsee geht es von der Schleuse Wernsdorf auf Kanalfahrt nach Osten. Fürstenwalde mit seinem fünfhundertjährigen Dom und den vielen Spiel- und Spaßangeboten für Kinder ist ein lohnender Zwischenstopp auf dem Weg in den Spreewald. Über den Abzweig in den Neuhauser Speisekanal ist schnell die nächste Seenkette erreicht, die zum Schwielochsee in die Niederlausitz führt. Dieser See ist aufgrund seiner Sackgassenlage ein wenig befahrenes Gewässer. Trotzdem gibt es eine gute Infrastruktur aus Häfen und Orten und der Süden des Schwielochsees bietet sich für Ausflüge in den Spreewald an.

Diese Reviere könnten Sie auch noch interessieren: