Anlegen, Ankern

Sie können in den meisten Gebieten direkt in der Natur anlegen bzw. ankern. Es gibt lediglich Einschränkungen auf den großen Seen, wie z.B. den mecklenburgischen Oberseen. Dort können Sie nur auf dem See ankern, wenn Sie einen Bootsführerschein besitzen.

Fahren

Sie können Ihre Route individuell planen oder unseren Törnvorschlägen folgen. Im Durchschnitt fahren unsere Kunden ca. 6 Stunden am Tag. Wir empfehlen Ihnen eine Geschwindigkeit von 6 - 8 km/h. So schützen Sie die Ufergewässer und können entspannt den Törn genießen.

Fahreinschränkungen bei Charterbescheinigung

Sie dürfen bei einer Windstärke von 4 Bft. nicht mehr über die Müritz und den Plauer See fahren. Außerdem dürfen Sie diese beiden Seen nur überqueren, nicht anhalten oder ankern und müssen sich vor dem Überqueren bei uns telefonisch anmelden. Mit den Febomobilen ist eine Überfahrt nicht erlaubt.

Liegeplatzreservierung

Liegeplätze können nicht reserviert werden. Sie haben die Möglichkeit, den jeweiligen Hafen anzurufen und nachzufragen, ob freie Kapazitäten da sind. Angaben über die Häfen und Telefonnummern dazu finden Sie im „Törnplaner“.

Duschen im Hafen

In fast jedem Hafen befinden sich sanitäre Anlagen. Im Törnplaner finden Sie die einzelnen Anlegestellen und sehen, ob es dort Duschen gibt.

Rügen

Man darf Rügen nicht umrunden. Man muss in den Boddengewässern bleiben.

Müritz

Die Müritz, das "kleine Meer", ist ein nicht ganz ungefährlicher See. Bis Windstärke 3 darf sie Jeder mit einem Charterschein befahren, bei höherer Windstärke nicht mehr. Besitzen Sie einen Bootsführerschein dürfen Sie auch bei höheren Windstärken die Müritz überqueren, wir raten jedoch davon ab. Wenn es stürmt und Sie die Müritz nicht befahren dürfen, das Boot aber am nächsten Tag abgeben sollen, bitten wir Sie abzuwarten. Melden Sie sich am Abgabetag um 8 Uhr im Marinabüro oder beim technischen Notdienst.

Schleusen

Je nach Region sind die Schleusen mit einem Schleusenwärter ausgestattet, laufen automatisch oder müssen von Ihnen selbst bedient werden. In dem „Törnplaner“ finden Sie die verschiedenen Schleusenöffnungszeiten.

Unfall

Bitte bewahren Sie Ruhe. Rufen Sie im Marinabüro an und melden den Schaden. Im Bordbuch finden Sie ein Schadensprotokoll, welches Sie ausfüllen müssen. Außerdem müssen Sie die Wasserschutzpolizei rufen. Falls ein Dritter geschädigt wurde, bitte unbedingt die Kontaktdaten aufnehmen und Fotos machen.

24-Stunden-Nottelefon

Wir haben ein Notfalltelefon, die Nummer finden Sie im Bordbuch.